top_mobil
Rückblick Tagung 2013

MedienMacht – FrauenBild

19. offene Frauentagung
25. Mai 2013 Grossratssal, Aarau

An der 19. offenen Frauentagung wurde darüber diskutiert, wie Medien Frauenbilder schaffen und beeinflussen.

Die Co-Präsidentin von frauenaargau, Connie Fauver, zeigte auf, mit welch – mehr oder weniger – subtilen Mitteln Bilder aufbereitet werden können, damit sie dem gängigen Idealbild entsprechen.
Die Politologin, Dr. Regula Stämpfli führte mit einem Inputreferat ins Thema ein. Anhand von Zahlen zeigte sie, wie klein der Frauenanteil in Sendeungen wie beispielsweise der Arena ist und zu welchen Themen, die offensichtlich auch Fraeun betreffen, in einer exklusiven Männerrunde debatiert wird. Anhand von Bildern zeigt sie auf, was sexistische Werbung ist und wie diese ein verzerrtes Bild der Wirklichkeit abgibt. «Wenn Menschen nur noch Körper sind, dann müssen sie mehr und mehr auch den Körper für politische Aktionen einsetzen. Am besten nackt: nackt fürs Klima, nackt gegen Pelze, Striptease für den guten Zweck, gegen Aids, gegen Klitorisbeschneidung usw.», führt sie aus.

Die anschliessende Podiumsdiskussion liess drei Frauen, die unterschiedlich mit Medien und Frauenbildern zu tun haben zu Wort kommen: Nicole Althaus, Chefredaktorin wir eltern; Stella Jegher, Kommunikationsleiterin bei Amnesty International und Sandra-Stella Triebl, Inhaberin Ladies Drive diskutieren über das ideologisierte Mutterbild, die Repräsentation von Minderheiten durch Männer und das Fehlen an Journalistinnen und Verlegerinnen, die gute Geschichten über gute Frauen schreiben.

Die Slampoetin und Wortakrobatin, Patti Basler, umrahmte den Morgen aalglatt, bissig, charismatisch, und sehr direkt. «Pillenpause, Babypause, Stillpause, Menopause – Man könnte glauben, das Leben der Frauen bestehe nur aus Pausen!»


Die Bilder