top_mobil

Eidgenössiche Kommission für Frauenfragen EKF – Medienstudie

Wahlberichterstattung: Die Geschlechterstereotypen verschwinden – die Kandidatinnen bleiben untervertreten

Die Studie «Gender und Medien im Vorfeld der eidgenössichen Wahlen 2015», die im Auftrag des BAKOM, der EKF und der SRG SSR erarbeitet wurde, zeigt dass erfreulicherweise die kandidierenden Politikerinnen und Politiker in der Berichterstattung fast ohne Verwendung von Geschlechterstereotypen dargestellt wurden. Unerfreulich ist jedoch, dass die Frauen nach wie vor in Text und Bild deutlich untervertreten waren.

Hier finden Sie den Kommentar der EKF zur Studie.
Hier finden Sie die Medienmitteilung der EKF zur Studie.